Was ist der Unterschied zwischen Empathie und Mitgefühl

Auf Facebook teilenAuf WhatsApp teilenURL in Zwischenablage kopieren

Der Unterschied zwischen Empathie und Mitgefühl

ist:
  • „Empathie“ ist fähigkeit, sich in die Gefühle anderer Menschen hineinzuversetzen
  • „Mitgefühl“ ist teilnahme am Leid anderer


Empathie

Mitgefühl

Substantiv

  • Fähigkeit, sich in die Gefühle anderer Menschen hineinzuversetzen

Synonyme

  • Mitgefühl, Einfühlung, Einfühlsamkeit, Einfühlungsvermögen

Wortbildungen

  • :empathisch

Exemple

  • „Und indem sie die Auswirkungen der großen Politik abbildet und den Einzelnen in seiner Verwicklung mit der Welt zeigt, eröffnet sie Raum für Empathie.
  • „Wenn Besucher keinerlei Empathie für jene Kriegskinder erkennen ließen, die im Alter unter den Spätfolgen litten, konnte es geschehen, dass in den hinteren Reihen drei Menschen aufstanden und die Veranstaltung verließen.“
  • „Die Fähigkeit, Gefühlszustände anderer erkennen, Empathie empfinden und eigene Gefühlszustände regulieren zu können, stammt aus dieser Zeit - …“
  • „Nur mit Weitsicht, Nachsicht und vor allem mit mehr Empathie für den anderen werden wir das gegenseitige Aufrechnen beenden können.“

Substantiv

  • Teilnahme am Leid anderer

Synonyme

  • Mitleid, Anteilnahme

Sinnverwandte Wörter

  • Empathie, Einfühlungsvermögen

Gegenwörter

  • Schadenfreude

Charakteristische Wortkombinationen

  • Mitgefühl empfinden, haben, zeigen; jemandem sein Mitgefühl ausdrücken, bekunden, bezeigen

Exemple

  • „Wer wirkliches Mitgefühl hat, leistet tätige Hilfe oder versucht, durch besondere Rücksicht oder ein gutes Wort den Schmerz zu lindern.“
  • „Wenn wir glauben, uns zu persönlichem Erscheinen entschließen zu können, dann seien wir uns darüber klar, daß unsere Aufgabe nicht so sehr darin liegt, unser Mitgefühl zum Ausdruck zu bringen, als vielmehr im Trost und in der Aufrichtung.“
  • „Wer zu Beginn bei seinem Anblick nur Mitgefühl und Rührung verspürt hatte, der war nun von nackter Begehrlichkeit erfüllt, wer zunächst bewundert und begehrt hatte, den trieb es zur Ekstase.“
  • „Ihr Verhalten verriet weder Mitleid noch Mitgefühl.“

Kommentare: