Was ist der Unterschied zwischen Geschmack und Aroma

Auf Facebook teilenAuf WhatsApp teilenURL in Zwischenablage kopieren

Der Unterschied zwischen Geschmack und Aroma

ist:
  • „Geschmack“ ist empfindung von Mensch und höheren Tieren bei der Nahrungsaufnahme über den Mund beziehungsweise das Maul
  • „Aroma“ ist bestimmter, meist angenehmer, durch einen Geruchsstoff ausgelöster Duft


Geschmack

Aroma

Substantiv

  • Empfindung von Mensch und höheren Tieren bei der Nahrungsaufnahme über den Mund beziehungsweise das Maul
  • die Gesamtheit der individuellen Vorlieben

Synonyme

  • Allüre, Auffassungssache, Faible, Fimmel, Flitz, Geschmackssache, Vorliebe

Gegenwörter

  • Geruch
  • Geschmacklosigkeit, Verabscheuung

Oberbegriffe

  • Sinn, Sinneseindruck, Empfindung

Unterbegriffe

  • Anisgeschmack, Beigeschmack, Basilikumgeschmack, Biergeschmack, Birnengeschmack, Blechgeschmack, Blutgeschmack, Dattelgeschmack, Dillgeschmack, Ebergeschmack, Eigengeschmack, Erdbeergeschmack, Erdgeschmack, Fremdgeschmack, Fischgeschmack, Fruchtgeschmack, Fuchsgeschmack, Grillgeschmack, Himbeergeschmack, Kaffeegeschmack, Kakaogeschmack, Kamillegeschmack, Karamellgeschmack, Käsegeschmack, Knoblauchgeschmack, Kokosnussgeschmack, Konservengeschmack, Kuhgeschmack, Kümmelgeschmack, Kunststoffgeschmack, Muskatgeschmack, Nachgeschmack, Nebengeschmack, Pilzgeschmack, Pfeffergeschmack, Pfefferminzgeschmack, Rauchgeschmack, Schokoladengeschmack, Teegeschmack, Trüffelgeschmack, Vanillegeschmack, Wanzengeschmack, Weingeschmack, Wildgeschmack, Wohlgeschmack, Zimtgeschmack, Zuckergeschmack, Zwiebelgeschmack
  • Allerweltsgeschmack, Durchschnittsgeschmack, Dutzentgeschmack, Massengeschmack, Musikgeschmack, Publikumsgeschmack, Vorgeschmack, Zeitgeschmack
  • Firngeschmack, Grundgeschmack, Hagelgeschmack, Kammgeschmack, Ungeschmack

Charakteristische Wortkombinationen

  • bitterer, fader, saurer, salziger, schaler, scharfer, süßer Geschmack
  • von erlesenem Geschmack , einen gute Geschmack haben, persönlicher Geschmack, einen schlechten Geschmack haben, etwas zeugt von gutem oder schlechtem Geschmack

Wortbildungen

  • :geschmackbar, geschmackbildend, geschmacken, geschmackhaft, geschmackhaftig, geschmackig, geschmackleer, geschmacklich, geschmäcklerisch, geschmacklos, geschmackreich, geschmacksam, geschmacksbildend, geschmacksneutral, geschmackvoll, geschmackwidrig
  • :Geschmackherr, Geschmacklosigkeit, Geschmacklust, Geschmacksache, Geschmacksadjektiv, Geschmacksart,Geschmacksauffassung, Geschmacksbezeichnung, Geschmacksbildung, Geschmackseigenschaft, Geschmackseindruck, Geschmackselement, Geschmacksempfindung, Geschmacksfehler, Geschmacksfieber, Geschmacksfrage, Geschmacksfreiheit, Geschmacksgefühl, Geschmacksgeruch, Geschmacksgimpelei, Geschmacksinn, Geschmacksknospe, Geschmackskorn, Geschmackskrankheit, Geschmackskunde, Geschmackslauf, Geschmackslehre, Geschmackslehrer, Geschmacksmuster, Geschmacksnerv, Geschmacksorgan, Geschmacksprobe, Geschmacksqualität, Geschmacksregel, Geschmacksrichter, Geschmacksrichtung, Geschmackssache, Geschmackssinn, Geschmackssinnesorgan, Geschmacksstoff, Geschmacksstörung, Geschmackstest, Geschmackstester, Geschmacksurteil, Geschmacksverderber, Geschmacksverirrung, Geschmacksvermögen, Geschmacksverstärker, Geschmackswandel, Geschmackswahrnehmung, Geschmackswerk, Geschmackswissenschaft, Geschmackswort, Geschmäckler

Exemple

  • Der Geschmack erinnert etwas an Lollis.
  • Mein Geschmack täuscht mich nie!
  • „Kommt, von allerreifsten Früchten
  • Mit Geschmack und Lust zu speisen!“
  • „Der Geschmack brennt unter und auf der Zunge, der Rausch ist schwer übelkeitserzeugend.“
  • „Die Erinnerung an den süßlich-säuerlichen Geschmack von Anar zieht mir den Mund zusammen.“
  • Für meinen Geschmack ist das Schlagzeug zu laut.
  • Ob man die Band mag, ist eine Frage des Geschmacks.
  • Mit der Wahl dieses Abendkleides hat sie schlechten Geschmack bewiesen.
  • „Mehr als einmal nahm er mich mit, schickte nach dem Regimentsschneider und ließ Kleider für mich anfertigen, die seinem Geschmack entsprachen.“

Substantiv

  • bestimmter, meist angenehmer, durch einen Geruchsstoff ausgelöster Duft
  • bestimmter, meist angenehmer, durch einen Geschmacksstoff ausgelöster Geschmack
  • Inhaltsstoff, der für Geschmack sorgt; aromatisches Würzmittel, Gewürz, Essenz

Synonyme

  • Duft, Geruch, Wohlgeruch, veraltend: Odeur
  • Würze, Würzstoff

Sinnverwandte Wörter

  • Würzmittel, Gewürz, Essenz

Gegenwörter

  • Gestank

Unterbegriffe

  • Eigenaroma, Hautgout
  • Apfelaroma, Erdbeeraroma, Kaffeearoma, Pfefferminzaroma, Raucharoma, Rumaroma, Vanillearoma, Waldmeisteraroma
  • Geschmacksverstärker
  • Backaroma, Reaktionsaroma

Charakteristische Wortkombinationen

  • Konsistenz, Farbe, Form und Aroma
  • das künstliche, natürliche, synthetische Aroma

Wortbildungen

  • :aromatisch, aromatisieren, aromatisierend, aromatisiert
  • :Aromaeigenschaft, Aromaextrakt, Aromahersteller, Aromakategorie, Aromastoff, Aromatisierung, Aromatisierungsmittel, Aromavorstufe

Exemple

  • Ich mag es, wenn morgens das Aroma von Kaffee in der Luft liegt.
  • In der Likörfabritation haben die Aromas, in konzentrierter Form aus den Früchten dargestellt, große Wichtigkeit. (1892)
  • Je reifer Trauben geerntet werden, desto reicher und komplexer werden die Aromen.
  • Theophrast gab schon im dritten Jahrhundert v. Chr. an, man solle die Operation im Wasserbade vornehmen, um ein Anbrennen der Aromata zu verhindern.
  • Das Aroma der reifen Pfirsiche ist einfach überwältigend!
  • „Die Zubereitung ist typisch für die Kanaren: Man legt sie in einen Tontopf mit Deckel und gießt wenig sehr stark gesalzenes Wasser dazu, das sie beim Verdampfen mit einer Salzkruste ummantelt; kein bisschen vom Aroma geht verloren.“
  • „Als Aroma gekennzeichnete Zusatzstoffe können natürliche, naturidentische oder künstliche Aromen sein.“

Kommentare: