Was ist der Unterschied zwischen Selektion und Selektivität

Auf Facebook teilenAuf WhatsApp teilenURL in Zwischenablage kopieren

Der Unterschied zwischen Selektion und Selektivität

ist:
  • „Selektion“ ist aussonderung einer Teilmenge nach bestimmten Kriterien
  • „Selektivität“ ist eigenschaft/Umstand, eine Auswahl gezielt vorzunehmen/vornehmen zu können


Selektion

Selektivität

Substantiv

  • Aussonderung einer Teilmenge nach bestimmten Kriterien
  • Biologie: natürliche Auslese der am besten an ihre Umwelt angepassten Lebewesen

Synonyme

  • Auslese, Aussonderung, Auswahl, Wahl

Charakteristische Wortkombinationen

  • natürliche Selektion, sexuelle Selektion

Wortbildungen

  • :Selektionsauswahl, Selektionsbeschränkung, Selektionsdruck, Selektionsregel, Selektionsrestriktion, Selektionsverfahren

Exemple

  • Hier eine Selektion italienischer Weine.
  • Die Natur betreibt Selektion. Nach der Selektionstheorie von Darwin überleben vor allem die bestangepassten Individuen.

Substantiv

  • Eigenschaft/Umstand, eine Auswahl (Selektion) gezielt (selektiv) vorzunehmen/vornehmen zu können
  • Funk Eigenschaft, Signale trennscharf auseinanderhalten zu können
  • Eigenschaft (einer chemischen Reaktion), die Umwandlung des im Fokus stehenden Stoffes zu betreffen (dies durch den Vergleich mit dem gesamten in der Reaktion betroffenen Stoff)

Sinnverwandte Wörter

  • Auswahlfunktion, Diskriminierung, Treffsicherheit, Unterscheidungsvermögen, Zielgerichtetheit
  • Trennschärfe
  • Spezifität

Unterbegriffe

  • Rosinenpicken, Screening

Exemple

  • „Dieser Befund der sozialen Selektivität des österreichischen Bildungssystems ist an sich nicht neu, die bildungspolitische Konsequenz daraus ist jedoch bis heute nicht ausreichend gezogen.“
  • „Selektivität bezeichnet die Bemühungen im Portfolio Management, durch gezielte Titelauswahl (Stock Picking) einen Mehrertrag zu erzielen.“
  • „Die erwähnten näheren Untersuchungen zeigen außerdem, daß diese Kopplungseinstellung insgesamt gesehen bezüglich Selektivität, Bandbreite, Übertragungsverluste usw. einen günstigen Kompromiß darstellt.“
  • „Eines der Hauptprobleme in der Spurenanalytik ist die mangelnde Selektivität bei Proben mit einer komplexen Matrix.“
  • „Die Fähigkeit eines Stoffes, eine Reaktion, eine Art oder eine Gruppe von Reaktionen katalytisch zu fördern, bezeichnet man als Selektivität.“

Kommentare: