Was ist der Unterschied zwischen Islamisch und Islamistisch

Auf Facebook teilenAuf WhatsApp teilenURL in Zwischenablage kopieren

Der Unterschied zwischen islamisch und islamistisch

ist:
  • „islamisch“ ist den Islam betreffend, ihm zugehörig
  • „islamistisch“ ist islamismus den islamischen Fundamentalismus betreffend, auf ihm beruhend, von ihm geprägt


islamisch

islamistisch

Adjektiv

  • den Islam betreffend, ihm zugehörig

Synonyme

  • moslemisch/muslimisch, volkstümlich: mohammedanisch, veraltet: muselmanisch, muselmännisch, musulmännisch, islamitisch

Gegenwörter

  • bezüglich weiterer religiöser Weltanschauungen: buddhistisch, christlich, hinduistisch, jüdisch
  • bezüglich nicht religiöser Weltanschauungen: agnostisch, agnostizistisch, atheistisch, heidnisch
  • antiislamisch, nichtislamisch, unislamisch

Oberbegriffe

  • gläubig, religiös

Unterbegriffe

  • panislamisch, proislamisch, unislamisch
  • sunnitisch: hanafitisch, hanbalitisch, malikitisch, salafistisch (wahhabitisch), schafiitisch
  • schiitisch: alawitisch, imamitisch, ismaelitisch, zaiditisch
  • charidschitisch: ibaditisch
  • sufistisch
  • islamistisch, radikal-islamisch

Charakteristische Wortkombinationen

  • islamische Geschichte/Kunst/Religion
  • islamischer Fastenmonat/ Feiertag/ Gebetsruf/ Geistlicher/ Religionsunterricht; Islamischer Staat (im Irak und in Syrien)

Exemple

  • Mekka ist ein islamischer Pilgerort.
  • Meine Nachbarn fühlen sich sehr ihren islamischen Traditionen verpflichtet.
  • „Betrachtet man die gesamte chinesischen Nahostpolitik, ist eine islamisch-konfuzianische Allianz, wie sie etwa Huntington prophezeit hat, nichts als eine Schimäre.“
  • „Die Folge ist bei vielen Zuwanderern ein immer weiterer Rückzug in islamistische Komplexitätsreduktion auf der Suche nach Sicherheit und Identität. "Berlin ist inzwischen viel islamischer als die Türkei", sagt Ates. Versteckt in der abgeschotteten Parallelkultur, sind vor allem die Frauen die Leid tragenden dieser Entwicklung.“
  • „Die am islamischsten wirkenden Viertel sind wohl die Münchener Straße mit einigen Hinterhofmoscheen und Frankfurt-Höchst, dass wie Klein-Istanbul wirkt.“
  • „Für Metin Münir ist die AKP mit ihrem Wahlsieg endgültig zum Teil des bürgerlichen Establishments geworden. Und da sie ihren Machtzuwachs nicht islamisch orientierten Wählern verdankt, wäre Regierungschef Erdogan töricht, wenn er die neue Massenbasis mit ‚islamistisch‘ gefärbten Initiativen verschrecken würde.“

Adjektiv

  • Islamismus den islamischen Fundamentalismus betreffend, auf ihm beruhend, von ihm geprägt

Gegenwörter

  • antiislamistisch

Oberbegriffe

  • islamisch, fundamentalistisch, extremistisch

Unterbegriffe

  • salafistisch

Charakteristische Wortkombinationen

  • islamistische Gruppierung, Ideologie, Propaganda, Szene

Exemple

  • Die Zeitung berichtet über einen möglichen islamistischen Hintergrund der Tat.
  • „Für Metin Münir ist die AKP mit ihrem Wahlsieg endgültig zum Teil des bürgerlichen Establishments geworden. Und da sie ihren Machtzuwachs nicht islamisch orientierten Wählern verdankt, wäre Regierungschef Erdogan töricht, wenn er die neue Massenbasis mit ‚islamistisch‘ gefärbten Initiativen verschrecken würde.“
  • „Im Terrorprozess gegen die sogenannte Sauerland-Gruppe hat das Düsseldorfer Oberlandesgericht zunächst vergeblich versucht, die ersten Zeugen zu vernehmen. Acht Verwandte der Angeklagten Fritz Gelowicz und Adem Yilmaz verweigerten die Aussage. Geladen und angereist waren Ehefrau, Vater, Bruder, Schwiegermutter, Schwager und Schwägerin des mutmaßlichen islamistischen Rädelsführers Gelowicz - alle wohnen in Ulm. Die Stadt gilt als Hochburg der Islamistenszene. Außerdem waren Bruder und Schwester von Adem Yilmaz gekommen. Sie wohnen im hessischen Langen bei Frankfurt.“
  • „Erstens macht er klar, dass man über islamistisch motivierte Militante spricht oder schreibt. Das ist zum Beispiel im Irak nicht unwichtig, wo es auch nationalistisch inspirierte Militante gibt, die dieselben Gegner haben. Drittens sind die Alternativen nicht verlockend: ‚Militanter, islamistisch motivierter Extremist‘ ist - zumindest für einen Journalisten - keine Option.“
  • „Ein Blick in die Geschichte zeigt, dass die arabischen Nationalisten und die islamistischen Bewegungen durchaus einige grundlegende Vorstellungen teilen: Das Streben nach einer einheitlichen kollektiven Geisteshaltung, der Wunsch, der arabischen Sprache und Kultur neue Geltung zu verschaffen, und, seit dem Zweiten Weltkrieg, die antiimperialistische Gesinnung. Dass der Westen und die reaktionären arabischen Regime in ihrem Bemühen, die Nationalisten klein zu halten, jahrzehntelang die islamistischen Bewegungen gefördert haben, ist die Ironie der Geschichte.“
  • „Die beiden Männer seien der islamistisch-extremistischen Szene zuzurechnen.“

Kommentare: